Hej Lærer og studerende!

Ich möchte euch kurz über mein Erasmus Auslandssemester in Kopenhagen berichten. Kopenhagen ist eine wunderschöne Stadt in Dänemark und liegt direkt an der Ostküste Seelands.  

Schon am 16. August startete ich meine Reise, da in Kopenhagen die Uni im September anfängt und für uns, die Auslandsstudierenden, im August eine Welcome Week geplant war. Insgesamt waren wir mehr als 100 Auslandsstudierende aus der ganzen Welt an der Metropolitan University. Da wir nicht alle dasselbe studierten, waren wir auf mehrere Fakultäten aufteilt.  

Gleich am ersten Unitag wurden wir ganz herzlich von den anderen Studierenden mit dänischen Flaggen begrüßt. Wir waren 15 Auslandsstudierende aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Spanien, die „teaching“ studierten. Ich belegte drei verschiedene Fächer: General Didactics, Outdoor Education und Visual Culture. Am interessantesten fand ich das Fach Outdoor Education. Wir verbrachten unsere Stunden im Wald oder in einem Park, und lernten wie man die Schüler/innen „im Freien“ unterrichtet. Es war sehr spannend zu sehen, welche Ressourcen man draußen anwenden konnte.  Das Fach General Didactics wurde von zwei Professor/innen unterrichtet. Dieses Fach besuchten auch dänische Studierende. Für uns alle war das ein Gewinn, da jeder über sein eigenes Land etwas erzählen und über ein anderes Land etwas erfahren konnte. Auch wenn man das Eine oder Andere schon wusste oder früher gelernt hatte, erfuhr man ganz viel Neues. Die Professor/innen überlegten sich verschiedene Aktivitäten um die Stunden sehr interessant und spannend zu machen. Wir probierten neue Lernspiele aus, führten Gruppen- und Partnerarbeiten durch, nahmen an Klassendiskussionen teil und arbeiteten auch bei einigen Workshops mit.

Wir absolvierten auch unsere Praxisarbeit indem wir 6 Mal in einer Schule unterrichten durften. Da in Dänemark das Fach Englisch auf dem Lehrplan der älteren Schüler/innen steht, hatten wir die Gelegenheit 12–Jährige zu unterrichten. Wir waren jeweils vier Studierende in einer Klasse. Ich profitierte sehr davon die Stundenplanung zu viert durchzuführen. Jeder von uns hatte ganz viele unterschiedliche Ideen. Es war eine großartige Erfahrung ältere Schüler in Englisch zu unterrichten und weitere drei Studierende zu haben, die einem zur Seite stehen.  

Am meisten begeisterte mich die Mentalität der Dänen. Die Leute strahlten eine Gelassenheit aus und ich fühlte mich sofort wohl. Wenn man nicht zu Recht kam oder man in eine Straßenkarte schaute, halfen fremde Leute sofort und unaufgefordert. Die Stadt bot sowohl Kulturelles als auch Sportliches. Es gab sehr viele nette (auch billigere) Cafes, wo man sich gerne mit Freunden traf. Es gab auch viele Museen und Sehenswürdigkeiten, die man besuchen konnte, wobei auch einige Eintritte gratis waren. Da wir von der Uni aus eine Woche Ferien hatten, konnten wir die Zeit auch zum Reisen nutzen.

 An der Metropolitan University bot auch eine Crew aus Studierenden viele soziale Aktivitäten an.  Auch so konnte man wieder neue Leute und die Kultur Dänemarks besser kennen lernen.  

Was man auf jeden Fall besitzen sollte, ist ein Rad. In ganz Kopenhagen gibt es Radwege, sogar neben der Autobahn. Mit dem Rad kommt man am schnellsten und billigsten überall hin. Da mein Studentenheim außerhalb der Stadt lag, war das Rad mein wichtigster Begleiter. Man kann die Räder gebraucht und billig kaufen und am Ende des Semesters ganz leicht wieder verkaufen.

Ich würde jedem empfehlen ein Auslandssemester zu machen! Und Kopenhagen ist dazu die beste Destination. Ich kann nur Positives über diese 5 Monate an der Metropolitan University erzählen. Die Stadt ist ein Traum, man findet ganz schnell und leicht supernette, neue Leute, man lernt verschiedene Kulturen kennen und man wird selbstständiger und selbstbewusster.  

Falls ihr noch mehr wissen wollt, dürft ihr mir gerne jeder Zeit eine Mail schreiben. anina_lang[at]hotmail.de

vkpornodepfile.com