Global Peace Education

Studiendauer: 4 Semester 
Umfang: 30 ECTS-AP
Start: Sommersemester 2019
Lehrgangsleitung: Mag. Dr. Klaus Novak

Dieser Hochschullehrgang bietet eine Weiterbildung im Bereich der Friedenspädagogik in Theorie und Praxis mit besonderem Fokus auf das Spannungsfeld von regionalen und globalen Aspekten von Frieden, die für die pädagogische Praxis immer relevanter werden. Die Themen umfassen Konfliktlösungsmodelle, Gewalt und Gewaltprävention, Kommunikationsfähigkeit sowie das Konzept der „Neuen Autorität“.

Pädagoginnen und Pädagogen mit abgeschlossener Ausbildung: Lehrerinnen und Lehrer aller Schultypen, Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen.

Der Hochschullehrgang umfasst vier Semester im Umfang von 30 ECTS-Anrechnungspunkten. Die Lehrveranstaltungen finden über die gesamte Ausbildungszeit an ca. zwei Wochenenden pro Monat (Freitag nachmittags und Samstag ganztägig) entweder auf der Burg Schlaining oder an der Pädagogischen Hochschule Burgenland statt. Zusätzlich finden im Rahmen der Sommerakademie auf Burg Schlaining (2. Juliwoche) Lehrveranstaltungen in geblockter Form statt.

Anmerkung: Im Jahr 2019 findet die Sommerakademie vom 10. bis 14. Juli statt und steht unter dem Generalthema: „Emotionen im Konflikt – Potentiale emanzipatorischer Politik in Zeiten von Ressentiment.“

Die in Form von Seminaren organisierten Module werden durch persönlichkeitsbildende und selbstorganisierte Studienanteile (Peergroup-Treffen, Supervision, Reflecting Papers) ergänzt.

Das Studium richtet sich an ausgebildete Pädagoginnen und Pädagogen. Die Teilnahme an einem Orientierungsworkshop ist verpflichtend. Falls aus Platzgründen nicht alle Bewerberinnen und Bewerber zum Hochschullehrgang zugelassen werden können, entscheidet der Termin der Anmeldung über die Aufnahme.