Freizeitpädagogik

Studiendauer: 5 Semester
Umfang: 60 ECTS-AP/56 Semesterwochenstunden
Voraussichtlich neuerlicher Start: Wintersemester 2019/20

Die Anforderungen unserer Arbeitswelt bedingen Veränderungen im pädagogischen Angebotsspektrum speziell für Familien und berufstätige Eltern. Diese gesamtgesellschaftlichen Prozesse erfordern vor allem auch eine ganztägige, niveauvolle Betreuung von schulpflichtigen Kindern, die durch fachlich und pädagogisch qualifiziertes Betreuungspersonal gewährleistet wird.

Der Hochschullehrgang Freizeitpädagogik bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine umfassende Ausbildung in freizeitpädagogischen Grundlagen, in Persönlichkeitsbildung und Kommunikation, Diversität, Kunst und Kreativität, Musik und Sport sowie den rechtlichen Grundlagen der Freizeitpädagogik und im Schulrecht.

Zudem ist bereits während des Hochschullehrgangs die praktische Arbeit an ganztägigen Schulformen im Freizeitteil vorgesehen.

 

 

Die Studierenden werden befähigt, die Inhalte des Hochschullehrgangs und die erworbenen Kompetenzen im Berufsfeld umzusetzen.

Der Hochschullehrgang zielt darauf ab,

  • die Studierenden mit Fachwissen und pädagogischen Grundlagen für ganztägige Schulformen auszustatten,
  • die Studierenden mit begabungsförderlicher Gestaltungskompetenz freizeitpädagogischer Angebote sowie mit Förderkompetenz im sozialen Bereich vertraut zu machen[MLM1] ,
  • die Studierenden zu reflexiver Betrachtung des eigenen Tuns zu befähigen,
  • die Kompetenz der Studierenden in Fragen des Informationsaustauschs mit allen an der Erziehung Beteiligten zu stärken.

Personen mit hohem Interesse an und/oder nachweislicher Erfahrung in   freizeitpädagogischen Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen in  ganztägigen Schulformen.

Der aus zehn Modulen bestehende Hochschullehrgang umfasst 60 ECTS-Anrechnungspunkte. Der Hochschullehrgang Freizeitpädagogik dauert fünf Semester und ist berufsbegleitend konzipiert.

Die Lehrveranstaltungen finden über die gesamte Ausbildungszeit. an ca. zwei Wochenenden pro Monat (Freitag nachmittags und Samstag ganztägig) an der Pädagogischen Hochschule Burgenland statt. In der ersten Juliwoche nach dem zweiten Semester wird das Modul Sport im Rahmen einer Blockveranstaltung absolviert.

Bei positivem Abschluss des Hochschullehrgangs erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zeugnis mit dem Hinweis: Akademische Freizeitpädagogin/Akademischer Freizeitpädagoge.

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • grundsätzliche persönliche Eignung für die Freizeitbetreuung

Die Feststellung der persönlichen Eignung erfolgt in einem Eignungsfeststellungsverfahren, bestehend aus einem Test zur Überprüfung der deutschen Sprache in Schrift, einem Dilemmagespräch und einem persönlichen Beratungsgespräch.

Die Reihung erfolgt nach dem Punktesystem des Eignungsfeststellungsverfahrens. Die Zulassung erfolgt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Studienplätze.

Die Voranmeldung zum Eignungsverfahren für den Hochschullehrgang Freizeitpädagogik ist von …… unter folgendem Link möglich: