Wer das Feuer der Begeisterung entfachen will,
   muss vor Begeisterung brennen.
“    Ernst Ferstl

Keynote 1                  
Wie manage ich (m)ein Talent? Die Zukunft kommt so oder anders:
wir müssen uns auf beides vorbereiten

Univ. Prof. Dr. Markus Hengstschläger

Keynote 2                    
Kometen und Asteroiden –
Globale Killer oder unerschöpfliche Rohstoffreservoirs?

Dr. Johannes Leitner

…und viele interessante Workshops!

Anmeldung ab 15.4.2019 über ph-online der PH Burgenland: K15W19BT00

Programm (pdf)

Workshopübersicht (pdf)


Erste Teilnahme eines burgenländischen AHS-Teams am RoboCup Junior

Von: Bernhard Kaintz

Im September 2017 startete die Fortbildungsreihe zu Robotik und Coding für die burgenländischen AHS-Lehrerinnen und Lehrer. Über zwei Jahre hinweg erarbeiteten sich die engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in abwechselnden Präsenz- und Onlinephasen Fachwissen sowie die pädagogischen und didaktischen Fertigkeiten für ihren Unterricht.

Ein begleitendes Ziel war auch die Teilnahme an Robotikwettbewerben wie dem RoboCup Junior oder der First Lego League.

Seit 2008 werden in Österreich jährlich die nationalen RoboCup Junior Meisterschaften an verschiedenen Austragungsorten veranstaltet. Um den internationalen Austausch zu fördern, sind auch Teams aus anderen Nationen unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In verschiedenen Disziplinen messen sich die einzelnen Teams mit ihren selbst gebauten und selbst programmierten Robotern. Die Anzahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler liegt mittlerweile bei ca. 600.

Am 26. und 27. April 2019 fanden die diesjährigen RoboCup Junior Austrian Open in Innsbruck statt. Erstmals nahmen heuer Teams aus einer burgenländischen AHS, dem Gymnasium Neusiedl, in den Disziplinen Rescue Line Primary und Rescue Line Secondary teil. Trotz erfahrener und starker Konkurrenz konnten sich die burgenländischen Teams bei ihrer ersten Teilnahme gut platzieren: Neben dem 21. Platz (iTeamNeusiedl – Rescue Line Secondary), 42. Platz (Nebelniek – Rescue Line Primary), 40. Platz (Robo Engineering – Rescue Line Primary) und 11. Platz (Robo Lights - Rescue Line Primary) erreichte das Team Black Robots (Rescue Line Primary) den sehr guten 9. Platz in der internationalen Gesamtwertung.

Im Jahr 2020 wird die PH Burgenland den RoboCup Junior in Eisenstadt veranstalten. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus dem Gymnasium Neusiedl sind naturgemäß besonders motiviert und wollen ihre Ergebnisse bei den kommenden Heim-Meisterschaften übertreffen.


ÖMG- Fortbildungstag für Lehrkräfte

Freitag, 26.April 2019
Tagungsort:  Fakultät für Mathematik der Universität Wien, 1090 Wien

Programm (pdf)

Nachmeldungen sind mit Genehmigung der Direktion möglich.
Mail an: tanja.bayer-felzmann[at]ph-burgenland.at


Themennachmittag: Farbstoffe mit Alltagsbezug

Alles rund um die Farbstoffe Indigo und Zuckercouleur, Stofftrennung und Löslichkeit von Stoffen! Der IMST-Themennachmittag, der am 28. Februar 2019 stattfand, stand ganz im Zeichen von Farbstoffen mit Alltagsbezug. Bei dieser Veranstaltung wurden Experimente und Methoden zum forschenden Lernen vorgestellt, um die Schülerinnen und Schüler zu einem lustbetonten Lernen zu animieren.

Eingangs gab Brigitte Koliander einen Überblick über das forschende Lernen.

Danach schlüpften Chemie-Lehrerinnen und -Lehrer selbst in die Forscherrolle und verwandelten einen Seminarraum in ein Chemie-Labor.

Die Forscherteams untersuchten die Farbstoffe in Smarties und Jeans. Anschließend wurden Farbstoffe hergestellt und Stoffe gefärbt. Die Farbe Blau spielte dabei eine besondere Rolle.

Seide, Baumwolle und Viskose wurden mit dem Farbstoff Indigo eingefärbt. Die Farbe Berliner Blau wurde hergestellt und damit Seide gefärbt.

In der nächsten Forschungsaufgabe ging es um den Farbstoff von Cola. Die Lehrerinnen und Lehrer versuchten eine Flüssigkeit, die später als entfärbtes Cola entlarvt wurde, am Geruch zu erkennen. Danach testeten sie verschiedene Materialien wie etwa Milch, Mehl, Aktivkohle und Natron beim Entfärben von Cola.

Tipps für Versuche zur Chromatographie bildeten den Abschluss des interessanten Workshops.


„Diagnose und Förderung von Basiskompetenzen am Übergang Sek1/Sek2“

Am 27. Februar 2019 begeisterte Regina Bruder, Professorin für Fachdidaktik Mathematik an der TU Darmstadt, mit dem Seminar „Diagnose und Förderung von Basiskompetenzen am Übergang Sek1/Sek2“ 40 Lehrerinnen und Lehrer für Mathematik aus AHS, BHS und NMS.

Nach einer kurzen Einführung in die Begriffe Kompetenz, Wissen und Vorwissen in der SEK 1 ging sie auf die zentrale Frage ihres Vortrags ein: „Was gehört zum mathematischen Grundwissen und Grundkönnen?“.

Der Vormittag stand somit ganz im Sinne der Förderung von mathematischen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die bei allen Schülerinnen und Schülern langfristig und situationsunabhängig, d. h. insbesondere ohne den Einsatz von Hilfsmitteln, verfügbar sein sollten. Lehrerinnen und Lehrer erarbeiteten in Teams die Basics eines Themengebietes. Anschließend hatten die Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, das Online-Tool „Basics-Mathematik“, eine Plattform für Diagnosechecks, und die damit verbundene Möglichkeit der individuellen Förderung kennenzulernen.

Am Nachmittag standen individuelle Förderung und Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung elementarer Grundlagen der SEK 1 im Vordergrund. Es wurden Kopfübungen und Lernprotokolle von Lehrerteams entwickelt, die bereits in den kommenden Mathematikstunden eingesetzt werden können.

Herzlichen Dank an Regina Bruder für die vielfältigen Materialien, die im Unterricht verwendbar sind.


 „Staunen ist der erste Schritt zu einer Erkenntnis.“ (Louis Pasteur)

SCIENCE & NATURE DAY 2018

Wir freuen uns, dass wir am 18. Oktober 2018 über 100 LehrerInnen und Studierende beim Science & Nature Day an der PH Burgenland begrüßen durften.

Wie kann man bei Kindern und Jugendlichen die Faszination und die Neugierde für Naturwissenschaften und Mathematik mittels Zaubertricks, Experimenten oder digitalen Werkzeugen wecken? Möglichkeiten und Beispiele dafür lieferte unter anderem Univ.-Prof. Wilfried Herget von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in seiner Keynote „Mathematik hat viele Gesichter… angewandt, abgewandt und zugewandt“.

Die Mathematikerin Petra Grell-Kunzinger (Senior-Manager im Bereich Strategie und Konzernentwicklung der Österreichischen Post AG) zeigte in ihrer Keynote „Unterricht in den MINT-Fächern – Rechnet sich das?“ auf, wo im Zuge der Digitalisierung mathematisches und naturwissenschaftliches Knowhow gefragt ist.

Die magische Wirkung und Kraft des Staunens erlebten die Teilnehmenden selbst beim Showact des Europa- und Vize-Weltmeisters der Mentalmagie LUCCA. Der Illusionist verband scheinbar unmögliche Rechenkünste und Gedankenlesen auf äußerst unterhaltsame Weise.

Am Nachmittag hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit ihren individuellen Schwerpunkt zu setzen und einen der Workshops rund um das Experimentieren in den Naturwissenschaften und das Verzaubern im Mathematikunterricht zu wählen.

Die Pausen nutzten die LehrerInnen und Studierenden zum kollegialem Austausch und zur Vernetzung sowie zum Informieren über Neuigkeiten im MINT-Bereich bei verschiedenen Verlagen und Ausstellern. Wir bedanken uns bei den teilnehmenden Verlagen für die Unterstützung: Casio, Dorner Verlag, eSquirrel, IMST, NLV, ÖBV, Veritas.

Ein besonderes Ende bot heuer der Science-Slam „Enge Becken, große Köpfe und die schwierige Geburt beim Menschen der österreichischen Evolutionsbiologin Dr. Barbara Fischer sowie die anschließende Verlosung.

Wir freuen uns auf den Science & Nature Day 2019 und auf Ihr Kommen im nächsten Jahr!

Unterlagen der Referenten:

Skript Herget (pdf)

Skript Müller (pdf)

Experimente Kockert (pdf)

Experimente Neumann (pdf)


Physik für Unerschrockene

Am 8. Februar fand an der PH Burgenland ein Physikvortrag der anderen Art für PhysiklehrerInnen statt, die sich unerschrocken und furchtlos den Herausforderungen Kosmologie als Wissenschaft stellten. In dreieinhalb Stunden erarbeiteten sie die Geschichte unseres Universums vom Urknall aus bis in seine ferne Zukunft. Das Ziel dabei war primär, Freude an der Physik zu erfahren und die Liebe zur Wissenschaft von neuem zu entdecken. Stichworte wie dunkle Materie, dunkle Energie, Baryogenese und Raumkrümmung wurden in einen logischen Kontext gebracht und ausführlich vorgestellt.

Der Physiker Dr. Christian Kurz hat am Massachusetts Institute of Technology (M.I.T.) studiert und war lange Zeit wissenschaftlich in den USA tätig. Es liegt ihm am Herzen, anhaltende Begeisterung für Physik zu wecken. Der Vorschlag, sich mit einem solchen Konzept direkt an die Multiplikatoren, die PhysiklehrerInnen selbst, zu wenden, traf für ihn genau ins Schwarze. Der erste Vortrag war als Versuchsballon konzipiert, um das prinzipielle Interesse an einer solchen Vorlesungsreihe zu testen. Die unerschrockenen teilnehmenden PhysiklehrerInnen gaben Inhalt und Präsentation des Stoffes durchwegs hohe Noten. Weitere Vorlesungstermine zu neuen Themen, die im kommenden Kursverzeichnis der PH Burgenland angeführt sein werden, wurden bereits vereinbart.


Nacht der Mathematik

am BG/BRG/BORG Eisenstadt

Bereits zum zweiten Mal nahmen SchülerInnen und Schüler des BG/BRG/BORG Eisenstadt am Mathematik-Wettbewerb der PH Salzburg teil, der heuer am 1. Februar 2018 stattfand. Die Klasse 1G erreichte in der Kategorie „5. & 6. Schulstufe“ österreichweit den hervorragenden 4. Platz!

Gemeinsam als Team lösten die Schülerinnen und Schüler knifflige Aufgaben und verbrachten eine spannende, witzige und interessante Nacht der Mathematik in der Schule. Den Schülerinnen und Schülern gefiel besonders gut, dass sie miteinander beim Wettbewerb antraten und nicht gegeneinander. „Das hat auch unsere Klassengemeinschaft zusammengeschweißt,“ meinte ein Schüler. „Voll cool. Das können wir ruhig öfters machen!“ war der Tenor der Klasse.

Der Wettbewerb wurde als Kooperation der PH Burgenland mit dem RECC für Mathematik und NAWI und der PH Salzburg durchgeführt, finanziell unterstützt wurde die „Nacht der Mathematik“ vom Regionalen Netzwerk Burgenland. 

Wir gratulieren zu diesem Erfolg!


"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig"

(Albert Einstein)

SCIENCE & NATURE DAY 2017

Begabungsförderung und Individualisierung in den MINT-Fächern

Kinder sind von ihrem Wesen her neugierig. Diese Neugierde darf in der Schule nicht verloren gehen. Speziell die Naturwissenschaften bieten hierfür ein breites Betätigungs- und Aktionsfeld. Begabungsförderung steht allen SchülerInnen zu, nicht nur Kinder mit einer hohen oder besonderen Begabung benötigen spezifische Begleitung und Betreuung.

Die Unterstützung und Motivation von SchülerInnen für MINT-Themen war der Schwerpunkt des diesjährigen Science & Nature Day, der am 12. Oktober 2017 an der PH Burgenland zum zweiten Mal stattfand.

Der Science & Nature Day richtete sich gleichermaßen an Studierende und Lehrende der MINT-Fächer an VS, AHS, NMS und BMHS.

Der Vormittag brachte zwei Keynotes: Günter Maresch von der Universität Salzburg zeigte auf, unter welchen Bedingungen und mit welchen Parametern Individualisierung in naturwissenschaftlichen Fächern gelingen kann.

Robert Knollmüller von der MSP-PMS Baden beleuchtete Identifikationsmöglichkeiten von Begabung und unterschiedliche inner- und außerschulische Fördermodelle und brachte Anregungen, wie (Hoch-)Begabte im Mathematikunterricht gefordert und gefördert werden können.

Am Nachmittag konnten die TeilnehmerInnen zwischen verschiedenen Workshops mit hohem Praxisbezug wählen. Besonders geschätzt wurde von den TeilnehmerInnen, dass Ausbildung und Fortbildung eng vernetzt wurden.

Die Pausen wurden zum Schmökern einschlägiger Literatur verwendet. Der Science & Nature Day kann aufgrund der positiven Rückmeldungen als voller Erfolg gewertet werden und wird im kommenden Jahr wieder an der PH Burgenland stattfinden.

Keynote Dr. Maresch (pdf)

Keynote Mag. Knollmüller (pdf)


„Mathe Challenge“ - SchülerInnen vom Gymnasium Neusiedl programmieren Online-Plattform

Beim Onlinewettbewerb „Mathe Challenge“, der im Schuljahr 2017/2018 erstmals stattfinden wird, treten SchülerInnen aus verschiedenen AHS-Oberstufen gegeneinander an und lösen Aufgaben mit Grundkompetenzen sowie knifflige mathematische Rätsel. Die technische Umsetzung sowie die Gestaltung der Online-Plattform, über die der Wettbewerb ablaufen soll, übernahmen SchülerInnen vom Gymnasium Neusiedl im Wahlpflichtfach Informatik.

Die Jugendlichen durften ihrer Kreativität freien Lauf lassen und die Website so gestalten, dass sie für Jugendliche ansprechend ist. Im Zuge des Projekts bekamen sie einen Einblick in Projektmanagement und konnten ihre Programmierkenntnisse vertiefen. Das Team gliederte sich in eine Grafik-, eine Programmier- und eine Recherchierabteilung für mögliche Fragen sowie in eine Abteilung für Testläufe und sonstige Arbeiten. Die verwendeten Programmiersprachen waren HTML, CSS, PHP und JavaScript. Durch dieses Projekt lernten die SchülerInnen, wie man Webseiten von Beginn an so erstellt, dass sie den Kriterien und Wünschen des Auftraggebers entsprechen. So können sie dieses erworbene Wissen auch im außerschulischen Bereich (bspw. bei Aktivitäten in Vereinen) umsetzen.

Die Jugendlichen steckten viel Zeit, Engagement und Arbeit in die Erstellung ihrer Online-Plattform für den Mathematik-Wettbewerb. Die Fachjury der PH Burgenland war begeistert von der grandiosen Umsetzung und Gestaltung der Online-Plattform und freut sich auf eine große Teilnahme beim Wettbewerb „Mathe Challenge“.


Nacht der Mathematik

im Gymnasium Neusiedl und im BG/BRG/BORG Eisenstadt

(in Kooperation mit der PH Burgenland & IMST RN Burgenland & PH Salzburg)

Bevor es in die wohlverdienten Semesterferien gegangen ist, sind 60 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Neusiedl und des BG/BRG/BORG Eisenstadt noch in ein Lernerlebnis der besonderen Art eingetaucht. Sie haben am Donnerstag, 9.2.2017 an der „Nacht der Mathematik“ teilgenommen.

Gemeinsam wurden lange nach dem sonst üblichen Unterrichtsschluss knifflige Mathematikaufgaben gelöst. Dabei stand Teamgeist im Mittelpunkt. So haben die Jugendlichen an diesem Abend auf lustvolle Weise erfahren, dass Mathematik mehr ist als das bloße Zusammenschreiben und schematisierte Abspulen von Zahlen, Tabellen und Formeln. „Sehr cool!“ beschrieb eine Teilnehmerin ihre Eindrücke. „So sollte der Mathematikunterricht immer sein!“ 

Der Wettbewerb wurde als Kooperation der PH Burgenland (RECC für Mathematik und NAWI) und der PH Salzburg durchgeführt, finanziell unterstützt wurde die „Nacht der Mathematik“ vom Regionalen Netzwerk Burgenland.


WIRKUNGSWECHSEL – die interaktive Ausstellung des ScienceCenter-Netzwerks ist zurück in Wien!

Die erfolgreiche Mitmachausstellung des ScienceCenter-Netzwerks „Wirkungswechsel“ ist von 7. Februar bis 24. März 2017 im Ringturm zu sehen!

Nach ihrer Reise durch vier österreichische Bundesländer und mehr als 44.000 begeisterten BesucherInnen gastiert die interaktive Ausstellung über Wechselwirkungen erneut in der Hauptstadt – erweitert um vier neue hands-on Exponate!

Sie ermöglicht einen unbefangenen, spielerischen Zugang zu Wissenschaft und Technik und weckt Neugier und Interesse für deren Alltagsbezug.

7. Februar – 24. März 2017

Ringturm (Schottenring 30, 1010 Wien)

Mo-Fr, 9.00–18.00 Uhr

Eintritt frei

Kostenlose Workshops für Schulklassen und Gruppen (Dauer: 1,5 Stunden)

Anmeldung unter: 01/ 710 19 81 oder an: wirkungswechsel[at]science-center-net.at

Mehr Informationen: www.wirkungswechsel.at


ROBOTIK FÜR ALLE - 02.03.2017 – PH Burgenland

am BG/BRG/BORG Eisenstadt

Informatische Grundbildung mit Robotik wird in Zukunft eine immer größere Bedeutung in allen Schultypen haben. Roboter unter Einbindung einfacher Technologien zu bauen, zu steuern und zu programmieren, fördert die kreativen und analytischen Fähigkeiten von Schülern/Schülerinnen jeder Altersstufe. Mit dem Eintauchen in die Welt der Robotik werden Themen wie Bewegung, Navigation, Koordination, Steuern und Regeln aufgegriffen, sowie räumliche Wahrnehmung, abstraktes Denken und Sequenzierungsfähigkeiten altersadäquat erlernt, meist in Teams.

Die Veranstaltung "Robotik für alle" soll mit Vorträgen, Workshops und insbesondere Showcases, Impulse zur Beschäftigung mit Robotik im Unterricht geben, organisatorische und pädagogisch/didaktische Konzepte aufzeigen und sich ausgehend von der Fragestellung „Warum Robotik in der Schule?“ der Motivation der Lehrerinnen und Lehrer widmen.

Den gesamten Tagungsplan mit allen Keynotes, Workshops und Showcases finden Sie auf der Tagungswebsite: www.robotik.schule.  

Themennachmittage

Wer hat den Fisch verzaubert? Was brennt bei einer Kerze? Wie oft müsste man das Papier falten, um bis zum Mond zu kommen? – Mit diesen und anderen Fragen werden sich die Teilnehmer/innen der Themennachmittage beschäftigen.

Im Schuljahr 2016/17 bietet die PH Burgenland gemeinsam mit dem RN Burgenland pro Semester zwei Themennachmittage an.

Bei jedem Themennachmittag wird es zuerst einen experimentellen Teil in Form eines Workshops geben, bei dem die Teilnehmer/innen sich mit forschendem Lernen und Entdecken im Mathematik- bzw. naturwissenschaftlichen Unterricht beschäftigen.

Danach wird es die Möglichkeit zum Austausch von Ideen, Materialien,… in der jeweiligen Gruppe geben.

Anmeldung über ph-online bis 15.11.2016Weitere Infos: Übersicht Themennachmittage (pdf)