Handreichung: Webinare in der Hochschule

Fortbildung in Form von Webinaren und „eLectures“ bietet die Virtuelle PH bereits seit 2011 an. Was darunter zu verstehen ist? Synchrone, virtuelle Online-Vorträge mit Interaktionsmöglichkeit, die mittels einer Videokonferenzsoftware abgehalten werden (Welche an Österreichs Hochschulen derzeit im Einsatz sind, können Sie hier nachlesen). Besuchen können Sie Webinare ganz einfach virtuell: über Aufruf eines Links in Ihrem Browser. Sie können Vortragende hören und sehen, sowie via Chat (oder mit Headset auch sprechend) mit diesen und den anderen Teilnehmenden kommunizieren. Der Nutzen solcher bequemer Fortbildungen liegt auf der Hand; auch für Arbeitsbesprechungen und sonstige Meetings eignen sich Videokonferenzsettings aber bestens. In diesen acht Jahren wurde an der Virtuellen PH bei über 500 Webinaren geballtes Wissen gesammelt, das nun der Bildungsgemeinschaft in Form einer 28-seitigen Handreichung zur Verfügung gestellt werden konnte. Wo lassen sich Webinare überhaupt sinnvoll als Ergänzung zur Präsenzlehre einsetzen? Worauf müssen "Neulinge" achten? Was sind bekannte Ängste und Stolpersteine? Welche Tricks gibt es, um Teilnehmende interessiert zu halten? Und wie gelingt eine ansprechende Gestaltung der Folien? Die CC-lizensierte Handreichung für Hochschulen nähert sich den Antworten praktisch wie auch theoretisch an. Die Handreichung ist unter der Lizenz CC-BY-NC Lene Kieberl/Virtuelle PH, 2019 verwendbar und kann hier heruntergeladen werden:

https://www.virtuelle-ph.at/webinare-in-der-hochschule/