News

Zertifikatsverleihung Lehrgang „Solidaritätsstiftendes Lernen – caritativ handeln II“

Von: Adele Grill

Seinen krönenden Höhepunkt fand der zweite Lehrgang „Solidaritätsstiftendes Lernen – caritativ handeln“ in der feierlichen Zertifikatsverleihung am 18. Mai 2019 im Jufa Neutal.

14 Teilnehmerinnen präsentierten ihre Projekte, in denen vielfältig, nachhaltig und kreativ umgesetzt wurde, was in einem gemeinsamen Lernweg über 7 Module hinweg grundgelegt worden war, Selbstreflexion inbegriffen. Fächerübergreifend, kooperativ und zum Teil auch schulübergreifend wurde Solidaritätsstiftendes Lernen initiiert, gemäß dem Leitsatz „Helfen ist ein Tunwort“. Weltoffen, vernetzt und dialogfähig entwickelten die Absolventinnen des Lehrgangs Schule weiter und ermächtigen ihre Schüler_innen, Studierenden, Firmlinge und Projektparter_innen zu Kritikfähigkeit und zivilgesellschaftlichem Engagement.

  • Evelyn Bogad: YES, WE CARE! Am schönsten ist es, Träume zu verwirklichen.
  • Edith Kristler: Fairplay für alle Kinder dieser Welt.
  • Claudia Grüner und Michaela Tanzler: Kinderrechte. Eine schulübergreifende Ausstellung von Kindern für Kinder. VS Payerbach und VS Gloggnitz
  • Beate Preiner: Kinder brauchen Rechte. NMS Klosterschule Neusiedl
  • Sieglinde Heinrich und Renate Gegendorfer: ich bin jung und du bist alt. Generationenbrücke
  • Maria Sanz: Wir backen für das St. Anna Kinderspital. Wir unterstützen Fair trade.
  • Patrizia Spendier: Macht eure Augen auf! Der Hoffnung ein Zuhause geben.NMS Großpetersdorf UND Sveti Konstantin/Sofia
  • Anita Iwanschitz und Maria Sinkovits: AFRICA AMINI ALAMA
  • Tatjana Steurer-Kiss: „72h ohne Kompromiss“ – „Spielerische Begegnung auf Augenhöhe mit Special-Olympics-Athleten“ Die Firmlinge der Pfarre Mönchhof erleben Inklusion und Generationen-Lernen.
  • Sabrina Schrammel: meine.deine.unsere Lebenswelt
  • Karin Seidl-Wessely: Begegnung - 2getthere

Die Präsentationen machten die persönliche Bedeutsamkeit, den fachlichen Mehrwert als auch die öffentliche Wirksamkeit der einzelnen Projekte deutlich.

Ferry Janoska gestaltete die musikalische Umrahmung des Festaktes – ein Hörgenuss! Sein Leben, seine Musik ist ein eindringliches Statement für Menschlichkeit, Sensibilität, Freiheit und Solidarität.

Vizerektorin Inge Strobl-Zuchtriegl ging differenziert auf jedes Abschlussprojekt ein und überreichte den Absolventinnen die Zertifikate seitens der Pädagogischen Hochschule Burgenland. Eine weitere besondere Würdigung erfolgte durch die Anwesenheit zahlreicher Familienangehöriger, Freunde und der Fachinspektorin Renate Heller. Das Leitungsteam gratulierte herzlichst.

Der Lehrgang findet im kommenden Schuljahr seine Erweiterung und Vertiefung in den Erweiterungsmodulen und Studientagen zu den Lern- und Handlungsfeldern Ökologie und Globalisierung. Die Lerngruppe bleibt weiter gemeinsam „dran“ an brennenden gesellschaftspolitischen Themen, die eine fundierte pädagogische Auseinandersetzung erfordern, Reflexion bedingen und zu solidarischem Handeln ermutigen: sozio-ökonomische Transformation, Klimaschutz und Wege aus der Krise. Denn „die Welt ist groß. Rettung lauert überall.“ (Ilija Trojanow)