News

Verleihung des akademischen Grades "Bachelor of Education" an die ersten Absolventinnen der Pädagog_innenbildung NEU im Kulturzentrum Eisenstadt

Von: Marie Mörz

Am 26. Juni 2019 wurde im Rahmen eines Festaktes im Kulturzentrum Eisenstadt der akademische Grad „Bachelor of Education“ an die ersten Absolventinnen der Pädagog_innenbildung NEU verliehen.

37 Absolventinnen des Lehramtsstudiums an der PH Burgenland nahmen an der Feier teil. Zwölf hatten den Schwerpunkt „Inklusive Pädagogik“, elf „Elementarpädagogik“, neun Mehrsprachigkeit und fünf Religion gewählt.

Eröffnet wurde die Zeremonie von Rektorin Sabine Weisz und Vizerektorin Inge Strobl-Zuchtriegl. Sie gratulierten herzlich ihren ersten Absolventinnen der Pädagog_innenbildung NEU zum erfolgreich absolvierten Bachelorstudium. „Wecken Sie die Neugierde und den Mut, die Sie in sich tragen, auch in den Kindern und Jugendlichen, die Ihnen anvertraut sein werden, gestalten Sie die Zukunft und bleiben Sie vor allem neugierig!“, so Vizerektorin Inge Strobl-Zuchtriegl an die Absolventinnen in ihrer Begrüßung.

„Mit der Pädagog_innenbildung NEU wollte man die Vorteile zweier Konzepte - einerseits Lehramtsausbildungen mit starker Praxisorientierung an den Pädagogischen Hochschulen, anderseits wissenschaftsorientierte Ausbildungen mit weniger Praxisbezug an den Universitäten – vereinen und entwickelte 2015 neue Curricula für eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Lehramtsausbildung“, rief Rektorin Sabine Weisz die Hintergründe dieser neuen Lehramtsausbildung in Erinnerung. „Betrachten Sie Ihren Beruf als ständiges Weiterentwickeln, in dem Sie Ihre täglichen Praxiserfahrungen als Grundlage für eine wissenschaftlich fundierte Reflexion sehen und somit sowohl an Ihren Erfolgserlebnissen als auch Herausforderungen wachsen können“, so Sabine Weisz. „Die Vorgänge im Klassenzimmer sind ein Spiegelbild fürs Leben mit all seinen Facetten. Sie sind mit Ihrer ganzen Persönlichkeit gefordert. Ich wünsche Ihnen kreative und mutige Entscheidungen, zu denen Ihr Herz ja sagen kann und die Ihnen und den jungen Menschen in unserer Gesellschaft guttun.“

„Neugierig fragen, elegant argumentieren und gelassen bezweifeln“ lautete der Titel der Festrede, die von der Vorsitzenden des Hochschulrates Univ. Prof. Agnieszka Czejkowska gehalten wurde. Die Pädagog_innenbildung NEU gelte als ein Meilenstein, eine Pionierleistung, wenn es um die Aufwertung der Ausbildung der Pädagog_innen gehe. Sie wünschte im Namen des gesamten Hochschulrates der PH Burgenland einen erfolgreichen Start ins Berufsleben bzw. ins anschließende Masterstudium. „Mögen sich hier Räume für Sie eröffnen, die es erlauben mit Ihren Lehrenden, Mentor_innen sowie künftigen Schüler_innen sich darauf einzulassen, gemeinsam Bestehendes neugierig zu hinterfragen, Inhalte und Anliegen elegant zu argumentieren sowie vermeintlich Gegebenes gelassen, aber doch zu bezweifeln“, so Agnieszka Czejkowska.

Vor der feierlichen Überreichung der Diplome würdigte Institutsleiterin für Ausbildung Michaela Auner noch einmal das Engagement der Absolventinnen und gratulierte ihnen zu ihrem Erfolg. Bildungsdirektor Heinz J. Zitz hielt die Schlussworte. Mit jungen Menschen zu arbeiten, ihnen Wissen zu geben und sie auf ihrem Lebensweg und in den Beruf zu begleiten sei eine wunderschöne, aber herausfordernde Aufgabe. „Das Leuchten in den Kinderaugen wird aber Ihnen diese Dankbarkeit zurückgeben“, so Zitz.

Musikalisch begleitet wurde die Akademische Feier von dem Chor des vierten Semesters der Pädagogischen Hochschule Burgenland unter der Leitung von Karin Tinhof sowie von Brassquintett des Joseph Haydn Konservatoriums. Im Anschluss nutzten viele Gäste den festlichen Anlass für Gespräche und Begegnungen.

Bildergalerie =>