News

Positive Bilanz nach Halbzeit der Sommerschule 2020

Von: Marie Mörz

PH-Studierende der Primar- und Sekundarstufe unterrichten an der Sommerschule und sammeln wertvolle Erfahrungen für ihre Zukunft als Lehrer_innen.

Am 24. August 2020 startete die Sommerschule im Burgenland. In den beiden letzten Ferienwochen sollen Schüler_innen der Volksschule, der Neuen Mittelschule oder der AHS-Unterstufe individuell und gezielt in der Unterrichtssprache Deutsch gefördert werden.

Ob in Stegersbach, Oberwart, Eisenstadt, Siegendorf, Steinbrunn oder im Bezirk Neusiedl am See, Studierende der PH Burgenland werden im ganzen Bundesland eingesetzt. Projektorientiertes Lernen, Lesekonferenzen, Lesekreise und Lesespiele, Gestalten von Lapbooks, sprachfördernde Bewegungsspiele und vieles mehr – die gewählten Methoden sind abwechslungsreich und differenziert.

„Die Freude am Lehren und Lernen ist sofort spürbar, wenn man die Klassenzimmer betritt“, stellt eine betreuende Lehrerin fest. „Unsere Schüler_innen kommen mit Freude in die Sommerschulen, der Lernzuwachs ist somit gesichert“, ergänzt eine Schulleiterin. Alle betonen die fachdidaktischen Kompetenzen und das Engagement der PH-Studierenden. „So kann Schule auch im Sommer Freude bereiten“, so der allgemeine Tenor aller Beteiligten.

Auch die PH-Lehramtsstudierenden ziehen zur Halbzeit eine positive Bilanz. Durch ihre Tätigkeit in der Sommerschule sammeln sie wertvolle Erfahrungen für Ihre Zukunft als Lehrer_innen.

Die Sommerschule findet im Burgenland noch bis 4. September 2020 statt. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und Elan für die letzten Tage!