News

Alltagsintegrierte Sprachförderung in den elementaren Bildungseinrichtungen

Ende September 2020 beendeten 53 Studierende den an der PH Burgenland erstmals durchgeführten Hochschullehrgang „Alltagsintegrierte Sprachförderung“.

Die Teilnehmer_innen, Elementarpädagog_innen und Referent_innen, die bereits in Sprachprojekten tätig sind, beschäftigten sich intensiv mit theoretischen Konzepten rund um frühkindliche Bildungsprozesse, Bindungstheorie, professionelle Haltung und Reflexion der Sprachbildung in der Praxis. Ziel des Lehrganges ist, in den elementaren Bildungseinrichtungen wissenschaftlich fundierte Methoden einer durchgängigen und alltagsintegrierten Sprachförderung umzusetzen.

Zur praktischen Anwendung der Inhalte erhalten die Absolventinnen für ihre Standorte vom Land Burgenland zwei Materialboxen mit hochwertigem pädagogischem Material zur Sprachbildung. Die Boxen beinhalten unter anderem Bücher zu dialogischem Lesen, Bildkarten und Spielmaterial sowie Fachliteratur für ElementarpädagogInnen.

Am 29. September 2020 übergab Landesrätin Daniela Winkler Materialboxen stellvertretend an zwei Absolventinnen für die Sprachförderung in den Kindergärten. Sie bedankte sich bei den Absolventinnen für ihr zusätzliches Engagement, das gerade in dieser Entwicklungsstufe für die Kinder einen besonderen Wert darstelle. „Sprache ist die Grundlage für einen guten Start in die Schule und daher eine zentrale Aufgabe in den Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtungen“, so Landesrätin Winkler bei der Übergabe der Materialien.

„Die sprachliche Förderung der Kinder gehört zu den wichtigsten Aufgaben der elementaren Bildungseinrichtungen und darf nicht dem Zufall überlassen bleiben“, betonte PH-Rektorin Sabine Weisz. Sprachförderung kleiner Kinder solle ganzheitlich erfolgen. „Das heißt, wir haben es immer mit dem ganzen Kind, mit allen seinen Sinnen, seinem Bewegungsdrang und seiner Neugier zu tun. Deshalb ist es so wichtig, den Kindergärten pädagogisch hochwertige Materialien zur Verfügung zu stellen, die den ganzheitlichen Lernansatz unterstützen und Pädagog_innen dazu befähigen, diese Materialien gezielt einzusetzen. Das ist in diesem Lehrgang gelungen: Eine den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechende Weiterbildung, die nun durch ein maßgeschneidertes Paket an Büchern zu Dialogischem Lesen, Bildkarten, Spielmaterial, Fachliteratur und vielem mehr von den Absolvent_innen des Lehrgangs umgesetzt werden kann und Kinder in ihrer Sprachentwicklung fördert“.

Kindergarteninspektorin Gerda Konrath unterstreicht, dass die Pädagog_innen im gesamten Kindergartenalltag die Interaktionssituationen nutzen, um diesen möglichst sprachfördernd zu gestalten. „Die in alltagsintegrierter Sprachförderung geschulten Pädagog_innen wissen um die Gestaltung von sprachförderlichen Situationen. Sie wenden gezielt und regelmäßig Sprachförderstrategien in ihren Interaktionen mit den Kindern an und verhalten sich im gesamten Kindergartenalltag den Kindern gegenüber sprachfördernd“, so die Kindergarteninspektorin.

Dieser Hochschullehrgang wurde von der Universität Graz evaluiert. „Auf Basis der Ergebnisse können wir diesen Hochschullehrgang noch optimieren. Wir haben die Expertise, es umsetzen zu können“, betont Institutsleiter Klaus Novak. Im Wintersemester 2020/21 findet der nächste Hochschullehrgang statt.

Mehr dazu unter: ph-burgenland.at