Projekt

Projekt

/
13/03, 12:04

Universität Kassel und PH Burgenland - eine Partnerschaft der außergewöhnlichen Qualität

porn f Die Kooperation mit der PH Burgenland ist ein wahrer Schatz für die Kasseler Universität und speziell unser Theologisches Institut. Und hierfür gibt es zwei gewichtige Gründe: die Menschen und der fachliche Austausch.

chaturbate reviews Von Anfang an hat mich die offene, interessierte und wertschätzende Haltung aller an der Kooperation beteiligten Personen beeindruckt. Begann die Kooperation auf Initiative von Reinhilde Woditsch, die in ihrer freundlichen und zielgerichteten Weise alle nötigen Schritte in die Wege leitete, so waren bald viele Lehrende der Pädagogischen Hochschule Burgenland bis ins Rektorat hinein involviert und interessiert. Mein Auftaktbesuch brachte mich nicht nur an die Pädagogische Hochschule selbst, sondern auch an die Praktikumsschulen in Eisenstadt sowie in Kirchengemeinden; darüber hinaus organisierten die Kooperationspartner gesellige Runden, die maßgeblich zu dem heutigen freundschaftlichen Kontakt beigetragen haben. So entstand nicht nur ein fachliches, sondern auch ein herzliches menschliches Miteinander.

chat rooms for skype users Was den fachlichen Austausch angeht, so sind wir an vergleichbaren Prozessen interessiert: Wie können wir Studierende im Rahmen ihrer Professionalisierung bestmöglich begleiten? Wie kann ein Unterricht grundgelegt und eingeübt werden, der überraschende theologische Fragen würdigt und einbezieht? Wie erwerben Studierende die Kompetenz der situativen Gesprächsführung? Hier konnte ich einige Impulse aus meiner Lehrerfahrung in den Forschungswerkstätten an der Universität Kassel ins Burgenland bringen. Und umgekehrt habe ich von der Fülle der Methoden und Medien an der PH Burgenland profitiert. Beispielsweise war ich von den mir empfohlenen Bilder- und Kinderbüchern beeindruckt und habe unsere Bibliothek ordentlich aufstocken können. Die Kasseler Studierenden nutzen das Material rege und entwerfen kreativen Unterricht.

sex contacts hull Im Mai 2017 werde ich wieder ins Burgenland reisen, dieses Mal mit dem bedeutsamen Thema „wertschätzende Unterrichtskultur“ im Gepäck. Gerne packe ich meinen Rucksack aus und lasse die eine oder andere Idee im Burgenland, doch ich weiß nicht, ob mein Rucksack groß genug sein wird, all die Impulse einzusammeln, die ich in Eisenstadt entdecken werde. Ich bedanke mich auf diesem Wege für die gewinnbringende Kooperation und freue mich auf die gemeinsame Zukunft. 

hot chat cams Prof. Dr. Petra Freudenberger-Lötz, Universität Kassel