Projekt

Projekt

/
23/09, 21:31

Symposium „Schulentwicklung im Kontext erhöhter Autonomie“

Von Sylvia Sammer

Die Schulautonomie gibt SchulleiterInnen vermehrten Handlungsspielraum und standortspezifische Gestaltungsmöglichkeiten, zugleich bringt sie Herausforderungen in der Umsetzung mit sich. Die Pädagogische Hochschule Burgenland veranstaltete dazu am 19. September 2018 in Eisenstadt und Güssing Symposien, zu denen sich über 130 SchulleiterInnen aus dem Pflichtschulbereich und VertreterInnen des Landesschulrates und der Pädagogischen Hochschule einfanden.  

In einem ebenso informativen wie kurzweiligen Impulsvortrag eröffnete Stefan Zehetmeier (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) Perspektiven zu den Themen Schulentwicklung, Erneuerung und Innovation. Der Fokus des Vortrags lag dabei auf der individuellen Umsetzbarkeit an den einzelnen Schulstandorten. Impulse bezüglich des Unterschiedes zwischen Kompetenz und Performanz und der daraus resultierenden Fehlerkultur führten in Gesprächsforen in Form eines World Cafés über. Hier nutzten die teilnehmenden SchulleiterInnen die Gelegenheit, sich über Chancen und Umsetzungsmöglichkeiten der Schulautonomie ebenso wie ihre Rolle als SchulleiterInnen auszutauschen. Den Abschluss bildete ein Ausblick auf mögliche nächste Schritte an den einzelnen Schulen.

Vortrag Eisenstadt (PDF)

Vortrag Güssing (PDF)

vkpornodepfile.com