Projekt

Projekt

/
13/10, 18:53

SchulleiterInnen im Spannungsfeld zwischen etablierter und postulierter Praxis kooperativer Schulentwicklung

Ein Forschungsprojekt der Pädagogischen Hochschulen Burgenland und Steiermark

Von: Sabrina Schrammel, Projektleiterin

Vom 01.03.2016 bis zum 28.02.2018 widmen sich MitarbeiterInnen der Pädagogischen Hochschulen Burgenland und Steiermark im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojekts der Frage, mit welchen spezifischen Problemkonstellationen dienstjunge SchulleiterInnen im Bereich kooperativer Schulentwicklung konfrontiert sind und worin diese gründen.

Am 26.09.2017 fand bereits zum vierten Mal ein Arbeitstreffen des Forschungsteams statt, an dem die ersten Ergebnisse der Analysen und deren Konsequenzen für die Schulentwicklungsberatung sowie für die Fort- und Weiterbildung von schulischen Führungskräften diskutiert wurden.

http://www.uff.dk/?CAMS=free-video-chating&69b=52 Forschungskontext: Kooperation als Qualitätsanspruch von Schulentwicklung

Die Auseinandersetzung mit bildungspolitischen und wissenschaftlichen Qualitätsansprüchen zeigt, dass kooperativer Zusammenarbeit eine zentrale Bedeutung in Hinblick auf qualitätsvolle Weiterentwicklung von Einzelschulen zugeschrieben wird.

Die Verantwortung für die Umsetzung kooperativ und partizipativ angelegter Schulentwicklungsprozesse an den Schulen tragen die einzelnen SchulleiterInnen. Ihnen obliegt es als Führungskraft einen entsprechenden strukturellen Rahmen zu schaffen, sodass den beteiligten Personen kooperative Zusammenarbeit im Sinne von SQA (www.sqa.at) möglich ist.

http://www.openmind-tech.com/de.html/?CLICKWIN=iphone-7-plus-in-raten&b8a=fc Forschungsgegenstand: Kooperative Schulentwicklung aus der Perspektive von SchulleiterInnen

Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde von MitarbeiterInnen der Pädagogischen Hochschulen Burgenland und Steiermark mittels qualitativer Leitfadeninterviews erhoben, mit welchen Herausforderungen sich dienstjunge SchulleiterInnen im Arbeitsbereich Schulentwicklung konfrontiert sehen.

Vor dem Hintergrund einer handlungstheoretischen Forschungsperspektive werden nun die in einem ersten Schritt herausgearbeiteten Problemkonstellationen einzelfallanalytisch rekonstruiert. Dabei werden akteursspezifische und strukturelle Aspekte analysiert. http://blaupunkt.com/?CLICK-WIN=o2-vertrag-iphone-6s%2B&309=91  

http://www.ebz-pflege.de/?CAMS=20-chatroulette-alternatives&3e8=b2 Verzahnung von Forschung und Hochschulentwicklung

Diese Einzelfallanalysen sollen in weiterer Folge für Fort- und Weiterbildungszwecke von Hochschullehrenden, SchulentwicklungsberaterInnen und im Rahmen der schulischen Führungskräfteentwicklung  - nach entsprechender methodisch-didaktischer Adaption – genutzt werden. Erste Ergebnisse fließen bereits in die zurzeit erfolgende Neugestaltung der zukünftig bundesweit einheitlichen Schulmanagementausbildung ein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 
nitflirt
Projekttitel
: „SchulleiterInnen im Spannungsfeld zwischen etablierter und postulierter Praxis kooperativer Schulentwicklung. Rekonstruierende Fallanalysen zu Lernherausforderungen im Kontext kooperativer Schulentwicklung mit Fokus auf die Anfangsphase der Funktionsübernahme als Schulleiter/in“

http://www.vai.net/?WEBCAMS=cam-world&afe=99 Projektlaufzeit: 01.03.2016 – 28.02.2018

click Projektleitung gesamt und PH Burgenland: Mag.a Sabrina Schrammel

http://www.indi.ie/?WEBCAMS=roulet-chat&6cb=8d Kontakt: sabrina.schrammel[at]ph-burgenland.at 

Projektleitung PH Steiermark: Bernd Preiner, M.A., Bed.

Kontakt: bernd.preiner[at]phst.at

Sabrina Schrammel, Bernd Preiner, Olivia de Fontana, Sabine Haider, Kornelia Kolleritsch, Irma Ortner-Lidy, Maria Winter und Johann Zeiringer (v.l.n.r)