PH News

PH News

/
09/07, 17:17

Herstellung von Chancen[un]gleichheit in der Schule

Von: Sabrina Schrammel

25. und 26. Juni 2018, zweitägige Arbeitsklausur in Deutsch Kaltenbrunn

In der Gesellschaft wird weitgehend der Anspruch geteilt, dass Schule einen Beitrag zur Chancengleichheit leisten sollte. Gleichzeitig belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien sowie nationale und internationale Testungen, dass das österreichische Schulsystem Chancenungleichheit (re-)produziert.

In zwei Studientagen befassten sich Studierende des Lehramts Primarstufe gemeinsam mit Brigitte Leimstättner und Sabrina Schrammel, Mitarbeiterinnen der PH Burgenland, mit diesem Spannungsfeld. Im Rückgriff auf Klassiker sowie aktuelle Fachliteratur zum Themenfeld Chancenungleichheit und Schule wurden gemeinsam theoretische Positionen zu diesem Thema erarbeitet.

Im Rahmen theoriegeleiteter Fallarbeit, in deren Fokus u.a. die bisherige Schul- und Unterrichtspraxis der Studierenden stand, wurden Dynamiken und Mechanismen der (Re-)Produktion von Chancenungleichheit durch Schule und deren Implikationen für die Praxis diskutiert.

Die Ergebnisse dieser Analysen fließen in eine aktuelle Fallstudie ein, die im Frühjahr 2019 im Journal für Begabtenförderung veröffentlicht wird.