PH News

PH News

/
03/10, 14:09

10 Jahre Pädagogische Hochschule Burgenland: Ein neues Rektorat nimmt die Arbeit auf

http://org1es.com/live-sexchat/kostenlose-webcam-girls/ http://www.gogovids.com/live-cam/ebony-shemale/ Der 2. Oktober 2017 stand an der PH Burgenland ganz im Zeichen des Aufbruchs

see http://www.gogovids.com/live-cam/skype-sexting-names/ Am Montag, 2. Oktober wurde an der Pädagogischen Hochschule Burgenland (PHB) gefeiert – und das in doppeltem Sinne: Die PHB feierte ihr 10-jähriges Jubiläum, und ein neues Rektorat wurde für die kommenden fünf Jahre bestellt. Für die Zukunft nehmen sich die neue Rektorin, Sabine Weisz, und die wiederbestellte Vizerektorin, Inge Strobl-Zuchtriegl, vor, die erfolgreiche Arbeit der Vergangenheit fortzusetzen und gleichzeitig neue, für die Zukunft wichtige Inhalte – wie z.B. digitale Medien – stärker zu integrieren.

go here „Vor zehn Jahren betrat die Pädagogische Hochschule Burgenland unter ihrem Gründungsrektorat Walter Degendorfer und Inge Strobl-Zuchtriegl völliges Neuland und leistete erfolgreiche Pionierarbeit“, betonte HSR-Vorsitzende  Agnieszka Czejkowska. „Gemeinsam mit anderen Hochschulen hat sie aktiv die Kooperation mit Universitäten gesucht und vorangetrieben. Diese sollte den Verbund Süd-Ost und eine gemeinsame LehrerInnen(aus)bildung hervorbringen“.

http://ses.fi/en/home/?web=adult-free-chat-sites Die in den letzten 10 Jahren geleistete hervorragende Arbeit der PHB strich besonders LSR-Präsident und Vorsitzender des Hochschulrates Heinz Josef Zitz heraus: „Hier reifen aus jungen Studentinnen und Studenten Lehrkräfte, die dafür sorgen, dass die Schülerinnen und Schüler im Unterricht Bildung auf höchstem Niveau erhalten.“  Ähnlich positiv auch die Bilanz des Stiftungsvertreters der Diözese Eisenstadt, Dir. Richard Dienstl. Ermöglicht wurde das u.a. durch die Grundsatzentscheidung der Diözese Eisenstadt, ihr Engagement in der pädagogischen Ausbildung auch nach Auflösung der alten Pädagogischen Akademie für die PHB fortzusetzen. „Damit leistet die Diözese einen wertvollen Beitrag für die Bildungsqualität des Landes, was angesichts der gebotenen Haushaltsdisziplin und sinkender Kirchenbeitragseinnahmen keine Selbstverständlichkeit ist“, so Dienstl.

Der scheidende Rektor, Walter Degendorfer, bedankte sich für das gute Miteinander aller Beteiligten und unterstrich auch die Entwicklung der letzten 10 Jahre, in welche die PHB zu einem maßgeblichen regionalen Kompetenzzentrum für die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern wurde.

Die neu bestellte Rektorin, Sabine Weisz, über ihre neue Aufgabe: „Als neue Rektorin sehe ich meine Aufgabe im Bereitstellen von Strukturen, die unseren Lehrenden ein professionelles, forschungsbasiertes Arbeiten im gesamten pädagogischen Feld ermöglichen. Damit wollen wir die beste Bildung für jedes Kind im Bildungsland Burgenland gewährleisten.“ Die Positionierung der PHB im Bereich der neuen Medien ist Vizerektorin Inge Strobl-Zuchtriegl ein besonderes Anliegen. Sie will dadurch allen Lehrenden und damit auch allen Schülerinnen und Schülern im Burgenland die besten Zukunftschancen geben. „Bildung ist immer ein Abbild ihrer Zeit und muss sich auch an der Zukunft orientieren, sonst wird sie obsolet und verstaubt.“

Unter den 200 geladenen Gästen befanden sich auch zahlreiche Festgäste, u.a. LH Hans Niessl, Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics, SC Angela Weilguny vom BMB, BGM Thomas Steiner, HR-Vorsitzende Univ. Prof. Dr. Agnieszka Czejkowska, Dir. Johannes Fenz,  HR- Präs. Heinz Josef Zitz, LSR-Direktorin Sandra Steiner, PSI Karin Vukman-Artner . Als innovativen Abschluss der Geburtstagsfeier konnten die Gäste mittels Telefon persönliche Geburtstagsgrüße übermitteln, die dann sofort auf einer virtuellen Pinnwand zu sehen waren und praktisch demonstrierten, wie innovativ die PH Burgenland unterwegs ist.

Statements

Fotogalerie